Bullet for my Valentine in der Tonhalle

Gestern war ich endlich mal wieder bei einem Konzert. Bullet for my Valentine gaben sich die Ehre in der Tonhalle in München.

Die Karten hatte ich mit einer einfachen mail an tuff stuff bei der Rockantenne gewonnen. Ich glaube gekauft hätte ich mir die Karten nicht. Von den alten Bullet for my Valentine kannte ich nur ganz wenige Lieder. Die letzte veröffentlichte CD Temper Temper hatte ich mir zwar gekauft, aber so richtig vom Hocker gehauen hat sie mich nicht. Aber gut, wenn man die Konzertkarten gewinnt, kann man auch mal so auf ein Konzert gehen.

Da ich ziemlich lange auf meine Begleitung warten musste, habe ich die erste Vorband schon mal verpasst.

Dafür war die zweite Band dann ein echter Kracher. Callejon kommen aus Düsseldorf und spielen Metal mit einer grandiosen Wucht. Die Jungs werden sicher nicht meine Lieblingsband, aber als Einheizer für Bullet for my Valentine waren sie genau richtig.

Und sie haben das beste Ärzte Cover von “Schrei nach Liebe” gespielt dass ich bisher gehört habe. Live kommt das richtig gut rüber.

Und danach kamen dann Bullet for my Valentine auf die Bühne. Wow, ich war richtig positiv überrascht. Temper Temper ist ein ganz nettes Album, aber so ein bisschen weich gespülte Musik. Diese live Band hatte mit diesem Album irgendwie nicht so viel gemeinsam. Die Musik war laut, schnell und aggressiv. Genau das Richtige um nach einem ätzendem Arbeitstag Stress abzubauen. Die Stimmung in der Halle war super. Ich werde mir wohl die anderen Alben auch noch zulegen.
Einziger Schwachpunkt war die Länge des Konzerts. Eine Stunde und zwanzig Minuten finde ich schwach. Da wäre sicher noch mehr möglich gewesen.

Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>