Traumurlaub in Thailand – Teil 1

Der Urlaub ist vorbei und das kalte, ungemütliche Deutschland hat mich wieder. Schade, denn der Urlaub war toll und ich hatte mich gerade so schön daran gewöhnt. Fast drei Wochen bin ich durch Thailand gereist und habe einiges gesehen und erlebt.

Da es für mich die erste Asienreise war und ich alleine unterwegs sein würde, hatte ich das meiste schon von Deutschland aus gebucht. Unter anderem habe ich viel bei dem Veranstalter erlebe Thailand gebucht.
Das hat auch alles ganz wunderbar geklappt. Für das nächste mal weiß ich, dass sich sehr vieles vor Ort genauso gut, aber deutlich günstiger buchen lässt. Aber für das erste Mal war es jetzt gut so wie es war.

Los ging es in Bangkok, eine sehr beeindruckende Metropole. Ein riesiger, stinkender Moloch mit einem alptraumhaften Verkehrsaufkommen. Aber wenn man sich mal daran gewöhnt hat ist die Stadt sehr spannend und faszinierend.
Natürlich habe ich auch das touristische Pflichtprogramm absolviert. Kaiserpalast, liegender Buddha, diverse Tempel, Klongfahrt mit dem Longboat, floating market etc. Großartig.
IMG_0093

IMG_0150

Am zweiten Tag habe ich eine geführte Fahrradtour gemacht. Unter anderem ging es durch Chinatown und durch Thonburi, das alte Bangkok. Das hat richtig Spass gemacht. Durch die Gassen von Chinatown, auf teilweisen sehr schmalen Wegen. Man bekommt einen Einblick in die Stadt den mal sonst als Tourist vielleicht nicht so hat. Ich kann das Abenteuer jedem empfehlen.

IMG_0226

Am nächsten Tag ging es zum train market und zum River Kwai. Die Straßenmärkte in Thailand sind an und für sich schon ein tolles Erlebnis. Aber der train market ist nochmal etwas ganz besonderes. Es ist beeindruckend zu sehen mit welcher Geschwindigkeit und auch Gelassenheit die Händler ihre Waren wegräumen wenn der Zug durch fährt.

IMG_0329g

Vom train market ging es mit dem Zug auf der historischen Strecke am river kwai entlang. Die Holzkonstruktion auf denen die Schienen teilweise verlaufen ist nicht wirklich vertrauenerweckend. Es gibt auch ein Museum in dem die Hintergründe des Baus dieser Bahnstrecke erläutert werden. Die Strecke hatte damals den Titel death railway. Aus guten Grund war das die Todesbahn. Der Besuch des Museums war sehr interessant. Ich habe gemerkt, dass ich zwar einiges über die Zeit des zweiten Weltkriegs weiß, aber nur aus europäischer Sicht, bzw. deutscher Sicht. Über das was in Asien passiert ist während des Krieges wusste ich so gut wie gar nichts.

Die Nacht habe ich einer Jungle Raft verbracht. Ein schwimmendes Hotel auf dem Kwai. Diese Idylle kam dem Paradies schon sehr nahe.

IMG_0372

to be continued…. mit Khao Yai Nationalpark, Chiang Mai, dem Elephant Round Up in Surin und der sortierten Bildergalerie

Dieser Beitrag wurde unter Ausflüge, Persönliches, Reisen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>