Wechsel des Mobilfunkanbieters, leider keine Erfolgsgeschichte

Ich habe seit den Neunzigern einen Handy-Vertrag und seit dem ersten Vertrag die gleiche Rufnummer. Vor zwei Jahren habe ich einen Vertrag bei O2 abgeschlossen. Ziemlich schnell musste ich feststellen, dass das keine besonders gute Entscheidung war. Das Netz von O2 ist nicht besonders gut. Um nicht zu sagen, eher bescheiden. Zu Hause hatte ich relativ selten Netzabdeckung. Wenn ich telefonieren wollte, musste ich auf den Balkon gehen. Wenn mich jemand anrufen wollte, hat mein Handy noch nicht mal geklingelt. Meistens ging sofort die mailbox ran.
Da ich bei Abschluss des Vertrags noch selbständig war und viel im Home Office gearbeitet habe, war die Situation für mich nicht befriedigend. Allerdings war es nicht möglich vorzeitig aus dem Vertrag raus zu kommen. Daher habe ich nach Ablauf der Vertragsdauer den Vertrag mit O2 gekündigt.
Die Frage war, für welchen Anbieter soll ich mich entscheiden. Ich brauche keine Telefon- oder sms-Flatrate. Ich telefoniere relativ wenig und verschicke auch selten sms. Eine Datenflatrate ist mir wichtig, da ich unterwegs in der S-Bahn gerne und viel im Internet surfe. Eigentlich wollte ich zur Telekom, da die das beste Netz betreiben.
Nach der Recherche im Internet habe ich mich dann für Congstar entschieden. Die Konditionen klangen gut und es war möglich einen Vertrag mit monatlicher Kündigungsfrist abzuschliessen. Natürlich wollte ich meine Rufnummer mitnehmen. Und hier beginnt jetzt das Elend.
Ich kann nicht sagen wo das Problem liegt. Von O2 habe ich mehrmals die Zusage bekommen, dass die Nummer zur Portierung freigegeben ist. Von Cangstar bekomme ich ständig E-Mails, dass die Portierung abgelehnt wurde. Angeblich stimmen die Daten nicht überein. Ich habe die Kündigungsbestätigung an Congstar geschickt. Weiterhin habe ich eine Vollmacht ausgestellt mit der ich Congstar erlaube die Telefonnummer eines Firmenaccounts zu einem Privataccount zu portieren.
Leider war es mir bisher noch nicht möglich von Congstar eine konkrete Information zu bekommen. Die mails von Congstar klingen eher nach automatischen Systemmails. Was ich nicht beachtet hatte, war dass es nicht möglich ist mit Congstar telefonisch Kontakt aufzunehmen. Nirgendwo ist eine Telefonnummer angegeben. Es gibt zwar einen Online Chat, aber die Mitarbeiterin dort konnte mir auch nicht helfen. Mein Fall liegt in der Fachabteilung! Haha…..
Ich finde das ziemlich nervig und lästig.
Ich werde noch die nächsten Tage abwarten und mich dann nach einem anderen Anbieter umsehen.

Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>